Burgerbrötchen….

Print Friendly, PDF & Email

…oder auch Herrengedeck 2.0 (Bier und n kurzer war gestern)! Rechtzeitig zu Vatertag/Herrentag/Männertag wie man es auch nennt hier DIE Anleitung zum Herstellen eines perfekten Burgerbrötchens womit man(n) sich logischerweise den perfekten Burger machen kann. Ich meine, alles andere am Burger ist nicht so das Problem: Fleisch, Salat, Tomaten, Zwiebeln, Gurken (oder auch nicht), Senf, Mayo, Ketchup, BBQ-Sauce, Bacon, Käse sind ja nahezu beliebig variierbar. Aber mal ehrlich: das Brötchen schon mal selbst gemacht? Die ein oder andere Sauce sicherlich, den Klopps in der Mitte wahrscheinlich, aber die Brötchen? Das Brötchen was ich euch vorstellen will ist noch dazu ein naher Verwandter des Osterzopfs aus Briocheteig. Das heißt das Brötchen ist entsprechend süß… Ok, süß sind ‘normale’ Burgerbrötchen auch, man merkt es aber halt nicht im Konglomerat der genannten Burgerbestandteile. Ich denke die unterschwellige Süße kitzelt noch ein bissel mehr Geschmack aus den anderen Zutaten raus. Aber macht euch selbst ne Meinung zu den besten leckeren, flauschigen UND sättigenden Burgerbrötchen! Ich dachte auch ich schaffe zwei Burger, reichte dann aber auch mit Essen für 2 Tage. Die Brötchen sind ein tolles Mitbringsel zum Vatertagsgrillen und auch noch günstig dazu, im Vergleich zu Bier/Fleisch/Wurst etc. … Also Jungs, ab in die Küche, hier steht was ihr braucht und unten seht ihr wie es geht!

Hintere Reihe (v.r.n.l.): Sesam, 420g Mehl (Type 550), 175ml warme Milch

Mittlere Reihe (v.l.n.r.): 1 Ei, 1 Eigelb, 1 Pck. Trockenhefe

Vordere Reihe (v.l.n.r.): 25g weiche Butter, 40g Zucker, 10g Salz, 1Eiklar mit etwas Wasser gemischt

Ich hab das Rezept so angelegt, dass man es mit einer Küchenmaschine machen kann, bzw. von einer machen lassen kann, wir wolln ja nicht übertreiben mit dem selbst machen…

…zuerst gebt ihr die trockenen Zutaten zusammen in den Kessel der Maschine und lasst alles mal 30 sec vermischen. Dann…

…gebt ihr das Ei sowie das Eigelb zu und lasst alles gut durchkneten… Es wird erstmal ein bröseliger recht inhomogener Pamp in den ihr…

…die warme Milch und stückchenweise die Butter gebt. Nachdem alle Zutaten im Teig sind, lasst ihr die Küchenmaschine für ca. 15 min einfach nur den Teig auf der ihr möglichen höchsten Stufe für Hefeteige kneten…

…den Teig deckt ihr jetzt ab und lasst ihn für mind. 2 Stunden in Ruhe (nach der Küchenmaschine arbeitet jetzt die Hefe für euch 😉  )…

….dann sollte sich die Teigmenge mindestens verdoppelt haben…

…den Teig gebt ihr jetzt auf eine bemehlte Unterlage und teilt ihn in acht (einigermaßen) gleichmäßige Portionen auf. Wer es genau will, wiegt halt den Teig und teilt durch acht und wiegt dann jedes Brötchen einzeln ab. Mir reicht einfaches teilen der Teigmenge in 2, 4,  und schließlich 8 Teile. Passt schon…

…jetzt formt ihr aus jedem Teigstück ein Bällchen und drückt es leicht flach. Diese ‘Fladen’ lasst ihr nun auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech unter Klarsichtfolie (trocknen sonst an) nochmal ne Stunde gehen…

…dann bestreicht ihr sie mit dem Eiklar-Wasser Gemisch und bestreut sie zum Schluß noch mit Sesam…

…und backt sie bei 190°C im vorgeheizten Ofen für 15-20min bis sie goldbraun sind…

…nach dem Auskühlen noch halbieren und mit dem belegen was ihr haben wollt…

IMG_3985 (Medium)

…FERTIG is der wohl beste Burger. Ich hab noch ein paar Kartoffelspalten, Sour Cream und Grillgemüse dazu gemacht. Wer will: Passt super zu nem kühlen Hellen 😉 Schönen Vatertag und bis bald!

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.