Spinatspecial: putzen und lagern…

Print Friendly, PDF & Email

Wie auch bei Pfifferlingen ist Sand im Spinat höchst unerbaulich beim Essen. Auch div. ‘Unkräuter’ die im Spinat sind, kleine Krabbeltiere unschöne Spinatblätter etc. alles muß raus! Daher hier ne kurze Anleitung zum Spinatputzen und lagern des frischen geputzten Spinats. Im Kühlschrank in der Gemüseschale hält der Spinat dann bis zu max. 4 Tagen (zumindest in meinem Kühlschrank)

So erhaltet ihr Spinat aus Deutschland zwischen Mai und September meist im Handel: auf 500g abgepackt mit Herkunftsbezeichnung. 500g reichen für 2 Personen als Hauptmahlzeit z.B. mit Ei und Kartoffeln oder mitgekocht in meinen scharfen indischen Kartoffeln als Beilage zu Fisch oder Huhn reicht die Menge für ca. 4 Personen. Aber erstmal muß der Kram geputzt werden…

…dafür entfernt ihr die Stiele (mühsam, aber mit Stiel ißt Spinat sich echt doof), sucht die angefaulten Blätter raus und alles was nicht wie Spinat aussieht (hier isses glaub ich Rucola oder Löwenzahn). Die entstielten und sortierten Blätter legt ihr in reichlich kaltes Wasser…

…In diesem mischt ihr sie vorsichtig durch und gebt sie dann in frisches kaltes Wasser. Diese Spiel spielt ihr so lange bis sich am Boden des Waschbeckens kein Sand mehr absetzt. Dazu streicht ihr nach dem Ablassen des Wassers einfach mit den Fingerspitzen über den Waschbeckenboden und wenn ihr dort nichts auffälliges (aka Sand) mehr spürt ist der Spinat definitiv sauber…

…den sauberen Spinat schleudert ihr jetzt trocken, denn er soll feucht eingeschlagen werden nicht nass 😉 …

…den Spinat schlagt ihr in ein feuchtes Küchenhandtuch ein (250g passen in ein ‘normales’ Küchenhandtuch)…

…und packt dann beide Handtücher in die Gemüsebox des Kühlschranks. Im Kühlschrank hält der geputzte Spinat wie Eingangs bereits erwähnt ca. 4 Tage. Rezepte folgen 😉

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.