Vanillesauce

Print Friendly, PDF & Email

Zum Rhabarberstrudel liefere ich die Vanillesauce nach, damit ihr nicht nur die Hälfte der gezeigten Bestandteile habt… Die Preise für Vanilleschoten sind vor Weihnachten und Ostern echt bezahlbar, vor allem im Discountsektor. Daher kauf ich mir in dieser Zeit immer einige Röhrchen mit je 2 Schoten drin, die halten sich problemlos 1-2 Jahre (falls sie vorher nicht aufgebraucht werden…). Und falls mir die Schoten mal ausgehen sollten, hab ich immer noch nen super Vanillezucker im Haus, der nach ca. 1-2 Jahren rumstehen und ab und an das Glas schütteln, ein extrem tolles Aroma entwickelt. Daher nicht wundern wenn ihr den Zucker 6 Monate stehen lasst und nicht sonderlich viel Vanillearoma bemerkt. Lasst einfach die Zeit für euch arbeiten!! Probiert es aus und ihr werdet NIE wieder mit Vanillinzucker kochen/backen wollen. Zum einen weil der Geschmack von echtem Vanillezucker wesentlich besser ist, zum anderen kostet echter Vanillezucker fast nichts außer Zeit, etwas Haushaltszucker, einem second Hand Schraubglas und bereits genutzter Vanilleschoten. Ok, nu aber zurück zur Vanillesauce. Was ihr neben der Vanilleschote noch so braucht, steht im Einkaufszettel

Die wenigen Zutaten im Überblick (im Uhrzeigersinn, beginnend bei 7.00)

10g Kartoffel-Speisestärke

60g Zucker

300ml Milch

200g Sahne

2 Eigelb

zentral: 1 Vanilleschote

Wie ihr an den Zutaten sehen könnt, bin ich etwas von der ‘klassischen’ Vanillesauce abgerückt. Die käme ohne die Speisestärke aus, indem ihr die Eigelbe über dem Wasserbad mit der heißen Vanillemilch zur entsprechenden Konsistenz aufschlagt, wobei ihr euch sich ganz fix ein süßes Rührei gemacht habt und dann wieder von vorne anfangen müßt. Die Stärke verhindert das Gerinnen der Eigelbe beim Aufkochen, daher ist dieses Rezept benutzerfreundlich 😉

Ihr halbiert die Vanilleschote der Länge nach und schabt mit einem Messer das Mark heraus, welches ihr zusammen mit der Vanilleschote in einen Topf gebt…

…dann die Sahne, 200ml Milch (keine Angst, die restlichen 100ml braucht ihr gleich noch) und den Zucker zugeben und das Ganze unter rühren aufkochen damit es nicht anbrennt…

…die restliche Milch verrührt ihr mit den Eigelben und der Stärke…

…und rührt sie in die heiße Vanillemilch ein. Diese Mischung kocht ihr jetzt 3-4 Minuten unter ständigem rühren durch, bis die Stärke ausgequollen ist…

…jetzt gebt ihr die Sauce durch ein Sieb um zum einen die Vanilleschote nebst losgekochter Fasern der Schote und zum anderen etwaige Klümpchen zu entfernen. Ich hab für euch bei den Fotos extra mal ein paar Klümpchen gemacht, damit ihr seht was ich meine 😉 Im Ernst, wegen der ganzen Fotografiererei hab ich nicht ordentlich und sorgsam genug gerührt, daher die Klumpen 🙁  …

….zum Schluß deckt ihr die heiße Sauce direkt auf der Oberfläche mit Klarsichtfolie ab. Dadurch bildet sich beim Abkühlen weder Haut auf der Sauce noch tropft Kondenswasser von der Folie rein. Die fertige Sauce…

…gebt ihr dann warm oder kalt zu Desserts wie den eingangs bereits erwähnten Rhabarberstrudel, Apfelküchlein oder Kirschauflauf oder einfach zu Erdbeeren, oder, oder. Euch fällt bestimmt auch was leckeres dazu ein !? Gutes Gelingen…

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.