Honig-Senf-Huhn

Print Friendly, PDF & Email

Moinsen, hat etwas gedauert, bis ich im neuen Jahr mit nem Beitrag starten konnte, aber die kleine Pause war nötig! Los gehts 2016 mit nem einfachen Rezept ohne allzuviel Schnibbelarbeit vorweg, ja selbst das Schälen der Kartoffeln hab ich mir gespart. Noch dazu wird alles zusammen in einer Auflaufform gegart, in der es auch noch serviert werden kann. Nahezu die eierlegende Wollmilchsau unter den Rezepten: wenig schneiden, brennt nicht an, sieht hübsch aus UND schmeckt auch noch. Aber bevor ich weiter Schwärme, leg ich erstmal los und überlasse das Schwärmen euch, wenn ihr das Huhn mit diesen Zutaten nachkocht!

Die vorbereiteten Zutaten für 4 Portionen im Überblick:

vordere Diagonale (v.l.n.r.): 800g grobe Kartoffelwürfel mit Schale, 4 marinierte Hühnerkeulen, 12 Rispentomaten

hintere Diagonale (v.l.n.r.): Olivenöl, Pfeffer, Rosmarin (gefriergetrocknet), Salz

Los gehts mit dem marinieren der Hühnerkeulen…

…dazu braucht ihr (im Uhrzeigersinn, beginnend bei 7.00)

2Tl Rosmarin (gefriergetrocknet)

2 Zehen Knoblauch

1,5Tl Chiliflocken

Salz

Pfeffer

Gefrierbeutel (6l)

2 Eßl mittelscharfer Senf

4 Eßl süßer Senf

4 Eßl Honig

Zentral: 4 Hühnerkeulen

Zuerst gebt ihr…

…die mehr oder weniger flüssigen Bestandteile also die beiden Senfe (heißt echt so) und den Honig zusammen…

…dazu dann Chiliflocken, Rosmarin und Knoblauch. Das alles rührt zu einer gleichmäßigen Masse zusammen und schmeckt diese

mit Salz ab…

…Als nächstes salzt und pfeffert ihr gleichmäßig ein Backblech, worauf ihr die Hühnerkeulen legt, welche ihr dann ebenfalls gleichmäßig nur von oben mit Salz und Pfeffer würzt…

…die so gewürzten Keulen schichtet ihr jetzt abwechselnd mit der Marinade nach und nach in den Gefrierbeutel…

…den knotet ihr zu und knetet den Inhalt ordentlich durch. Den Beutel legt ihr jetzt für min. 4 Stunden (oder auch über Nacht) in den Kühlschrank…

…Nach der Ruhezeit der Hühnerkeulen trocknet ihr die Kartoffelwürfel ab, schüttet sie in eine ausreichend große Auflaufform und gebt nen ordentlichen Schuß Olivenöl drauf…

…würzt die Kartoffeln mit Salz, Pfeffer und Rosmarin und mischt alles kräftig durch…

…zu den Rispentomaten (nachdem ihr den Stielansatz herausgeschnitten und die Unterseite kreuzweise eingeritzt habt, wie den Lieblingskartoffeln 😉 ) gebt ihr ebenfalls nen Schuß Olivenöl, würzt sie mit Salz Pfeffer und mischt sie bedeutend vorsichtiger als die Kartoffeln ebenfalls durch…

…und setzt sie zu den Kartoffeln aufs Blech…

…darauf noch die marinierten Hühnerkeulen mitsamt dem Rest der Marinade, dann schiebt ihr das Blech bei ca. 180°C für ca. 30-35min in den vorgeheizten Ofen…

…die Keulen haben jetzt ne schöne Farbe, damit sie nicht noch schöner (also schwarz!) wird, deckt ihr die Form für weitere 40min mit Alufolie ab. Nach alles in allem ca. 70min lasst ihr die Keulen nochmal für 10min ohne Folie im Ofen bis sie die gewünschte Bräunung erreicht haben…

…dann kann serviert werden. Guten Appetit und auf ein leckeres 2016!

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.