Tafelspitz

Print Friendly, PDF & Email

Sorry erstmal, hab lange nichts mehr eingestellt, dafür kommt jetzt ein bissel mehr und nochmal sorry ich unterbreche mal kurz (oder länger?) den INDIEN SUMMER. Genug der Vorrede, jetzt erstmal zum aktuell neuen Gericht, dem Tafelspitz mit den in Deutschland üblichen Beilagen Bouillonkartoffeln und Meerrettichsauce. Im Herkunftsland des Tafelspitz Österreich sind die Beilagen ähnlich, jedoch wird das Gemüse (oftmals ganze Karotten, größere Lauchstangenteile und Selleriestücke) zusammen mit dem Fleisch in der Fleischbrühe serviert, dazu gibt es dann Apfelkren, Kartoffelschmarrn und Schnittlauchsauce. Namensgebend für das Gericht war nicht etwa ein frecher kleiner weißer wuscheliger Hund, der mal irgendwann aus welchem Grund auch immer auf der Tafel landete, sondern das gleichnamige Fleischteil vom Rind. Daher: gekochtes Rindfleisch ist nicht gleich Tafelspitz sondern halt ‘nur’ gekochtes Rindfleisch ihr braucht hier schon das Schwanzstück, welches eine dreieckige Form besitzt und einen Fettdeckel aufweist. Diesen Deckel unbedingt dran lassen beim kochen, er gibt der Brühe ein tolles Aroma und Geschmack, der sonst unnötig verloren geht. Wer’s nicht mag: Bitte erst nach dem Kochen abschneiden… Was ihr alles dafür braucht für 2-3 Portionen wie immer im Einkaufszettel und nu gehts los:

Die Zutaten im Überblick

Hintere Reihe, v.l.n.r.: 15g Salz, 1,2kg Tafelspitz (hier das Breite Ende, die Spitze is noch beim Metzger), 1,5l Wasser

vordere Reihe, v.l.n.r.: 1 Lorbeerblatt, 10 Körner weißer Pfeffer, 1/2 Tl gelbe Senfkörner, 1 Zwiebel mit Schale, 1 Knobizehe mit Schale, Suppengemüse (ca. 50g Selleriewürfel und Lauchstücke, ca. 100g  Karottenstücke (etwa daumengroß) und Stängel von einem halben Bund Petersilie)

P.S. Mit einem Bund Suppengrün kommt ihr hin und könnt auch noch die Bouillonkartoffeln machen

Das gewaschene Fleisch mit dem gefrorenen oder frischen Gemüse in einen Schnellkochtopf geben (klar, ein normaler geht auch, aber dann dauert es entsprechend)…

…die halbierte Zwiebel und den Knoblauch sowie die Gewürze (beides MIT Schale, seht ihr nachher an der tollen Farbe der Brühe 😉 )…

…Salz und KALTES Wasser zugeben (kalt ist hier wichtig, weil ich ne gute Brühe erhalten will und durch das langsame Erwärmen geht deutlich mehr Aroma aus Gemüse und Fleisch in die Brühe über), so viel dass das Fleisch bedeckt ist (bei dem Topf 1,5l, kann aber auch ne andere Menge sein, je nach Topf)…

…alles einmal aufkochen und den dabei entstehenden Schaum abschöpfen. Dann das Fleisch garen (Schnellkochtopf: Stufe II für 70min, normaler Kochtopf: 2,5-3Stunden immer mal einstechen ob das Fleisch schon weich ist)…

…den Tafelspitz aus der Brühe nehmen und die Brühe (geile Farbe, oder 😉 ) durch ein Sieb schütten…

 …den ausgekühlten (warm ist er so weich, dass er schlecht zu schneiden wäre, kalt dann wieder nahezu steinhart, nicht wundern) Tafelspitz quer zur Faser in Scheiben schneiden und in etwas Brühe erwärmen.

Gutes Gelingen dabei, die Beilagen folgen! Das Ganze Essen ist super vorzubereiten und am Folgetag dann schnell gemacht. Und die Bouillonkartoffeln schmecken eh noch besser wenn sie ne Nacht stehen 😉

Bis bald bei den Beilagen…

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.