spicy Meatballs & Spaghetti

Print Friendly, PDF & Email

Seit ich das erste mal von “Meatballs and Spaghetti” gehört habe, hab ich mich gefragt warum? Also warum soll ich mir die Arbeit machen, zuerst kleine ‘Bulettchen’ zu braten um dann ne Tomatensoße drüberzuzimmern und alles mit Spaghetti zusammen zu servieren? Ich meine ne normale Hackfleischsoße tuts doch auch, ohne noch extra Klopse zu machen, die ich noch separat anbraten muß… Doch die Neugier hat gesiegt und ich weiß jetzt warum man das macht: Es schmeckt!!! Es schmeckt sogar so gut, dass ich es euch nicht vorenthalten will und prompt das Rezept fotografiert hab. Und hier ist es nun: Mein spicy Meatballs & Spaghetti-Rezept zum nachmachen. Damit ihr es auch nachmachen könnt, wie immer Einkaufszettel und folgende Anleitung:

Zuerst die Zutaten im Überblick:

Hintere Reihe (v.l.n.r.): 250ml trockener Rotwein, 800g Dose Schältomaten, 1 Ei, 60g alte, trockene Brötchen, Pfeffer, Salz, Olivenöl

Mittlere Reihe (v.l.n.r.): 1 Zehe Knoblauch, 1 Zwiebel, 700gr gemischtes Hackfleisch (Rind/Schwein), 1 TL Oregano, 1Tl Thymian, 2 TL Petersilie

Vordere Reihe (v.l.n.r.): Tomatenmark, 1geh. Eßl frisch geriebener Parmesan, 1 geh. TL Chilipulver, Zucker (leider nicht im Bild)

Ihr beginnt mit den Brötchenresten. Die weicht ihr in warmem Wasser ein (geht schneller als in kaltem 😉 )…

…das blöde ist nur, das Brot schwimmt auf, daher…

..stellt ihr einfach ne zweite Box in die erste und füllt diese auch mit Wasser und violá, das Brot bleibt wo es soll…

…wenn das Brot komplett durchweicht ist (ja nachdem wie trocken es war dauert es schon ein bissel, bei mir war das Brot steintrocken und im Schnitt so ca. 4-5 Wochen alt) drückt ihr das Wasser möglichst aus, bis ihr eine noch leicht feuchte Masse habt, diese gebt ihr…

…mit den Gewürzen…

…dem Parmesan, Knoblauch und Ei zum Hackfleisch in eine Schüssel…

…würzt recht kräftig mit Salz und Pfeffer und mischt alles zu einer homogenen Masse zusammen. Wer will kann die Masse jetzt roh abschmecken, wer es nicht so mit rohem Hackfleisch hat, probiert es nach dem er einen Probemeatball gemacht hat im gegarten Zustand…

…wann auch immer ihr probiert, der Probemeatball muß sein, denn falls er nicht hält/schmeckt könnt ihr noch nacharbeiten 😉 Zum abdrehen der Meatballs befeuchtet ihr euch die Hände mit Wasser, nehmt etwas Hack in die Hand und dreht es zu einem kleinen Bällchen…

…das ihr schon mal in einer Pfanne gart und dann probiert…

…während das Bällchen gart, schneidet ihr die Zwiebel fix in Streifen…

…und püriert die Schältomaten. Ich gieß sie immer erst mal mit dem Dosendeckel ab und pürier den Rest dann in der Dose…

…den Rest in der Dose spül ich mit etwas Wasser aus, damit auch nichts umkommt 😉 …

…das Testbällchen ist gar, und hält die Form 🙂 Evtl. müßt ihr noch nachwürzen, dann könnt ihr anfangen die Hackmasse komplett zu Bällchen zu verarbeiten…

…diese Bällchen bratet ihr in Olivenöl rundum an indem ihr sie nach und nach vorsichtig wendet oder noch vorsichtiger in der Pfanne durch sachtes rütteln quasi zusammen wendet..

…wie ihr sie auch immer wendet, wenn sie angebraten sind nehmt ihr sie aus der Pfanne und gebt die zweite Ladung Bällchen rein…

…bratet sie genau wie die ersten und legt sie zu den anderen. In derselben Pfanne…

…röstet ihr eure Zwiebelstreifen an…

…rüht dann ca. 2 geh. Tl Tomatenmark unter und röstet diese ebenfalls gut durch. bevor ihr die Hälfte es Rotweines zugießt, unterrührt und komplett verkochen lasst…

…mit der zweiten Hälfte des Weins macht ihr das gleiche: angießen und komplett verkochen lassen bevor ihr dann…

…eure pürierten Tomaten dazugiest und alles nach umrühren mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmeckt…

…in die Sauce legt ihr dann die halbgegarten Fleischbällchen und gebt unbedingt den Saft dazu der sich unter den Bällchen gebildet hat. Dann gart ihr die Meatballs bei geschlossenem Deckel zu Ende. In dieser Zeit kocht ihr schon mal die Spaghetti.

Dann nur noch alles vorsichtig mischen (sonst hättet ihr auch keine Bällchen machen müssen 😉 ) und mit Parmesan servieren. Guten Appetit und gutes Gelingen!

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.