Coq au vin

Print Friendly, PDF & Email

Wie bereits beim Coq au Riesling angekündigt, reiche ich nach div. Fehlversuchen den Coq au vin nach. Die Fehlversuche bezogen sich auch nur auf die mangelhaften Fotos, das Essen war top 😉 Oft wird bei dieser Zubereitung das Huhn über Nacht mit Gewürzen, Gemüsen und Wein mariniert. Bei meinem Rezept nicht, da ich finde, daß das an sich weiße Hühnerfleisch dann ne fragwürdige lila-violett-blaue Färbung kriegt. Wie man diese vermeidet und trotzdem ein sehr gutes Coq au vin macht zeig ich euch in meinem Rezept! Mit den folgenden Zutaten könnt ihr auch schon loslegen:

Die Zutaten für ca. 6 Portionen im Überblick:

Hintere diagonale Reihe (v.l.n.r.): 0,5l Geflügelbrühe, 0,75l trockener Rotwein, Salz, Zucker, Pfeffer, 4 Eßl Butterschmalz

Mittlere diagonale Reihe (v.l.n.r.): 300g durchwachsener Bauchspeck mit Schwarte, 2 zerlegte Freilandhühner á ca. 1,6kg, 400g Perlzwiebeln

Vordere diagonale Reihe (v.l.n.r.): 2 geh. TL Speisestärke, 1 Eßl Tomatenmark, 2 Lorbeerblätter, 4 Zehen Knoblauch, 2 geh. TL Thymian, 600g gemischte Champignons (je nach Größe ganz oder halbiert/geviertelt)

 

Mit dem üblichen Schneiden der Zutaten legt ihr dann los. Zuerst mit dem Speck…

…ihr entfernt die Schwarte (aufheben!) und schneidet dann den eigentlichen Speck in recht grobe Stifte…

…danach halbiert ihr die größten Perlzwiebeln (wenn ihr nur kleine habt entfällt der Schritt) und halbiert bzw. viertelt die Knoblauchzehen…

…und zum Schluß teilt ihr noch die Hühnerkeulen im Gelenk (das verkürzt die Garzeit enorm)…

…zum würzen eurer Hühnerteile salzt und pfeffert ihr ein Backblech recht kräftig und legt die Hühnerteile darauf…

…und würzt die Oberseite der Hühnerteile dann ebenfalls kräftig mit Salz und Pfeffer, bevor…

…den Speck mit der Schwarte zusammen in etwas Butterschmalz braun auslasst. Den Speck nehmt ihr dann aus dem Topf und…

…gebt die Zwiebeln und den Knoblauch dazu. Beides bräunt ihr ebenfalls leicht an und nehmt auch sie wieder aus dem Topf…

…danach bratet ihr die gewürzten Hühnerteile in Butterschmalz rundum braun an und (ihr ahnt es schon) nehmt sie wieder raus…

…fast ist es geschafft: weil der Topf n bissel klein ist, mußte ich zuerst die eine Hälfte der Pilze in Butterschmalz anbraten und wieder raus nehmen bevor…

…bevor ich die zweite Hälfte der Pilze erneut in Butterschmalz anbraten konnte um sie dann zusammen mit dem Tomatenmark abzurösten…

…wenn Tomatenmark und Pilze appetitlich braun sind gebt ihr den entnommen Teil der Pilze wieder dazu, gießt ca. 1/3 des Rotweines an und laßt ihn unter rühren komplett verkochen bevor ihr…

…Lorbeer, Thymian, Zwiebeln, Knoblauch und Speck…

…die angebrateten Hühnerteile, deren Bratensaft, den Hühnerfond und den Rest des Rotweines ebenfalls in den Topf gebt. Alles Zusammen kocht ihr dann auf dem Herd einmal auf und schiebt es dann bei 180°C für 25min mit Deckel in den Ofen. Dann nehmt ihr den Deckel ab (damit der Alkohol verfliegt) und dreht den Ofen auf 200°C hoch. So gart ihr das Huhn noch mal ca. 20 min…

…bis das Fleisch sich ganz zart anstechen läßt. Jetzt gehts an die Sauce! Dazu nehmt ihr das Huhn wieder raus…

…und passiert die Sauce durch ein Sieb in einen neuen Topf…

…euer reichlich zugesetztes Butterschmalz nehmt ihr jetzt wieder raus, rührt die Stärke mit Wasser glatt und gebt die Mischung unter rühren in die kochende Sauce. Die wird jetzt etwas sämiger und…

…ihr schmeckt sie mit Salz und Pfeffer fertig ab!…

…zum Schluß gebt ihr alles wieder zusammen, kocht es nochmals auf und serviert es z.B. mit einem frischen Baguette!

Gutes Gelingen und guten Appetit!!

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.