Gemüse-Antipasti

Print Friendly, PDF & Email

Gemüse-Antipasti kennt eigentlich so ziemlich jeder der schon mal italienisch essen war: Ich rede von dem oft unansehnlichen, schrumpeligen wenig einladenden Grillgemüse in der Vitrine, das weit entfernt von seinen Ursprungsfarben ertränkt in Olivenöl und bestreut mit div. Kräutern und Kapern ein trauriges Dasein fristet. Zumindest bei mir weckte dieses Gemüse bisher nicht den unbedingten Wunsch es zu essen, aber da es nahezu überall beim örtlichen ‘Italiener’ als landestypische, traditionelle Spezialität angeboten wird, muß wohl was dran sein an den Gemüse-Antipasti. Will heißen im Prinzip müssen die eigentlich lecker sein, sonst wäre es nicht wirklich sinnvoll sie als Beispiel für die typische Landesküche hinzustellen und auch noch stolz drauf zu sein… Zumal das Gemüse ja eigentlich hübsch bunt ist und somit prädestiniert für ne leckere, bunte, sommerliche Vorspeise die Lust auf mehr macht! Ok, einige Versuche später kann ich euch ein Gemüse-Antipasti-Rezept vorstellen, das schmeckt UND tolle Farben hat, nicht in Öl ertrinkt und noch dazu recht einfach in der Zubereitung ist. Da ihr jetzt bestimmt neugierig seid, müßt ihr euch nur noch die Zutaten für ca. 6 Portionen Gemüse-Antiasti besorgen und schon gehts los:

Die Zutaten im Überblick:

hintere Reihe (v.l.n.r.): 300g  gegarte große weiße Bohnenkerne Dose oder selbst gekocht (Limabohnen bzw. Butterbeans), Pfeffer, Salz, Olivenöl, Saft einer Zitrone

mittlere Reihe (v.l.n.r.): 1 Aubergine, 1 Zucchini, 1 Zwiebel, 3 Paprikaschoten

vordere Reihe (v.l.n.r.): 100g getrocknete Tomaten in Öl (80g Tomaten, Rest Öl), 2 Tl Kapern, einige Blätter Basilikum, 2 Zehen Knoblauch

Zuerst schält ihr die Paprika indem…

…ihr die Schoten wascht, viertelt und entkernt (s.hier), dann legt ihr die Paprikaviertel mit der Hautseite nach oben auf ein Blech und stellt dieses für ca. 10min unter den Grill im Backofen…

…bis eure Paprikastücke so aussehen, also quasi angebrannt! Ihr deckt die Paprika mit einem nassen Küchenhandtuch ab und lasst sie für 5-10 min einfach drunter liegen…

…wenn ihr das Handtuch dann weg nehmt hat die Paprikahaut deutliche Blasen und ihr könnt sie einfach unter Zuhilfenahme eines kleinen Messers nach und nach abziehen. Die roten Schoten haben die dickste Haut, weshalb es bei ihnen am einfachsten geht…

…bei den gelben und orangenen ist das Schälen etwas fisseliger, aber die Antipasti sehen nachher einfach schöner aus, wenn unterschiedliche Farben dabei sind 😉 …

…weiter gehts mit dem anderen Gemüse: Die Zwiebel teilt ihr nach dem Schälen in 6 Teile und gebt sie in eine große Schüssel, danach schneidet ihr von der Aubergine beide Enden ab…

…halbiert die Aubergine der Länge nach und schneidet sie in 1-2cm dicke Scheiben. Diese gebt ihr zur Zwiebel in die Schüssel…

…bei der Zucchini schneidet ihr ebenfalls die Enden ab. Das verbleibende Stück schneidet ihr dann in ca. 1cm dicke Scheiben und gebt es zu dem anderen Gemüse in die Schüssel…

…die Schüssel stellt ihr beiseite und bereitet aus 100ml Olivenöl, beiden Knoblauchzehen und dem Zitronensaft eine Marinade…

…die ihr zu eurem Gemüse gebt. Jetzt würzt ihr das Gemüse noch mit Pfeffer und Salz und mischt alles kräftig durch (ohne das Gemüse dabei zu zerquetschen natürlich)…

…und verteilt euer so gewürztes Gemüse gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech…

…welches ihr für ca 40-45min bei 180-200°C auf der mittleren Schiene in den Ofen schiebt. Dann sollte es ungefähr so aussehen. Das Gemüse lasst ihr auskühlen, während ihr…

…die getrockneten Tomaten in Öl in mehr oder weniger grobe Streifen schneidet…

..das Öl der Tomaten, die Tomaten und die Paprika gebt ihr in die Schüssel in der ihr das Gemüse gemischt habt (darin befinden sich bestimmt noch Marinadereste 😉  )…

…dazu mischt ihr noch die Bohnenkerne und Kapern…

..sowie euer mittlerweile abgekühltes Gemüse (wenn ihr die Gemüsescheiben einzeln vom Backpapier löst bleiben sie ganz)…

…eure Antipasti-Zutaten schmeckt ihr noch mit Pfeffer und Salz ab und mischt sie kräftig durch bevor ihr sie…

…auf einer Platte anrichtet und mit grob geschnittenem Basilikum bestreut!

Gutes Gelingen und Guten Appetit! Noch ‘n Tipp zum Schluß: eure Antipasti sind noch leckerer wenn ihr sie mit ein paar Parmesanspänen serviert 😉

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.