Käsestangen

Print Friendly, PDF & Email

Als kleine Nascherei für zwischendurch oder als Mitbringsel zur Einladung: Käsestangen gehen eigentlich immer. Noch dazu sind sie in der Herstellung echt einfach, wenn man weis wie. Die Füllung ist hierbei seeehr variabel! Das fängt bei div. würzigen Käsen (z.B. Emmentaler, Parmesan, Gruyère, Appenzeller, Ziegengouda….) an, die ihr zusätzlich durch Speck und Kräuter, getrocknete Tomaten, Knoblauch etc. nach Belieben ergänzen könnt. Ihr müsst alle Zutaten entsprechend klein schneiden/reiben, da sie sich sonst nicht schick mit eindrehen lassen, aber ich greife vor, das mit dem Eindrehen kommt erst noch im Rezept. Wichtig ist bei den Zutaten ein kräftiger Geschmack, denn den Großteil der Käsestange macht später der Blätterteig aus. Blätterteig an sich ist recht neutral im Geschmack, damit man ihn in allen Gerichten von salzig über würzig bis süß einsetzen kann. Ich habe fertigen frischen Blätterteig verwendet, wie er mittlerweile in nahezu jedem Supermarkt zu haben ist. Wer will kann den natürlich auch selbst machen, aber glaubt mir: der gekaufte tut’s auch. Ok, ich hab nen Horror vorm Blätterteig machen, aber jede Menge Respekt vor dem, der einen klassischen Blätterteig mit 144 Butter- und 288 Teigschichten zu Hause hinkriegt!! Ähm, gabs da nicht n Baumarkt mit ‘Respekt vor dem der’s selber macht’? Gilt auch in der Küche… Nun zum Rezept, die Zutaten sind sehr überschaubar, wie ihr hier sehen könnt:

Die Zutaten im Überblick:

hintere Reihe (v.l.n.r.): 2 Rollen Blätterteig, Sesamkörner, 60g geriebener Bergkäse

vordere Reihe (v.l.n.r.): 1 Eigelb (mit 3Eßl Wasser gemischt), Cayennepfeffer, gefriergetrockneter Thymian

Zuerst rollt ihr…

…den Blätterteig aus und bestreicht den unteren Rand ca. 3-4cm breit mit eurem Eigelb-Wasser-Gemisch ein…

…streut dann die Hälfte eures Käses bis ca. zur Mitte der Teigplatte auf…

…auf den Käse streut ihr dann nicht zu knapp Cayennepfeffer und eure anderen Zutaten (hier ist es Thymian) wie Speckwürfel, getrocknete Tomatenwürfel etc..

…dann schlagt ihr den unbelegten Teil der Teigplatte über eure Füllung und drückt alles leicht an…

…den so gefalteten Teig schneidet ihr mit nem scharfen Messer in ca. 3cm breite Streifen…

..die ihr gegenläufig verdreht, sodass ne Art doppelte Spirale entsteht. Während ihr dreht, zieht ihr gleichzeitig die Spiralen leicht auseinander…

…ihr erhaltet ca. 15 Teigstreifen aus einer Packung die ihr alle auf die gleiche Weise zu Spiralen dreht und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legt…

…dann pinselt ihr die Teigspiralen noch mit Eigelb-Wasser ein und bestreut sie, wenn ihr wollt, z.B. mit Sesam. Ihr könnt auch Kümmel nehmen oder Käse, oder Oregano oder, oder, oder 😉  …

…dann schiebt ihr das Blech bei 190-200°C bei Ober/Unterhitze auf der mittleren Schiene in den Backofen. Anfangs sieht es so aus als würden eure Spiralen zerfließen, aber keine Angst das gehört so! Nach ca 15-20min sind sie goldbraun und kross. Nach dem Abkühlen nur noch nett anrichten und dann einpacken oder direkt vor Ort futtern, wie ihr wollt! Gutes Gelingen und viel Spaß beim Backen 😉

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.