Flan pâtissier

Print Friendly, PDF & Email

Als ich mal ein Dessert zu einem französischen Abend beisteuern sollte, bin ich auf der Suche danach (ja, ich kann nicht alles aus dem Arm schütteln) über den reizenden Blog von Elodie gestolpert. Dort hab ich mir den Flan pâtissier ausgekuckt und erstmal probegebacken. War lecker. Dann hab ich ihn zu dem Abend mitgebracht: war lecker, nochmal getestet war wieder lecker und mein Osterdessert war gefunden! Ich hab lediglich ein Eigelb mehr in die Füllung gegeben, sie wirkt sonst doch sehr weiß. Und gerade zu Ostern ist Eigelb einer DER Farben die nicht fehlen darf. Mit ein paar Zutaten nur kriegt ihr ein echt leckeres vanilliges Dessert hin oder auch nen Kuchen ganz wie ihr wollt. Ach ja, das Rezept ist ursprünglich für eine Tarteform mit 30cm Durchmesser ausgelegt. Ich hab nur ne 28er, daher muß ich immer ne kleine Tarte dazubacken quasi zum zwischennaschen. Es gibt deutlich schlimmeres und NEIN ich brauch auch gar keine 30er Form…

Die Zutaten im Überblick (im Uhrzeigersinn, beginnend bei ca. 6.00)

100g Speisestärke

etwas Butter zum fetten der Form(en)

100g weiche Butter

1l Milch

4 Eier

150g Zucker

200g Mehl

1 Prise Salz

3 Tl Wasser

mehr oder weniger zentral: 1 Vanilleschote

Ihr beginnt mit dem Mürbeteig. Dazu…

…gebt ihr Mehl, Salz und Butter in eure Küchenmaschine und lasst alles gut durchmischen bis…

…ihr relativ gleichmäßige kleine Krümel habt. Dann gebt ihr das Wasser sowie das Ei dazu und lasst alles weiterkneten…

…bis sich eine ‚Kugel‘ oder auch ein homogener Klumpen formt. Für ungeduldige und Küchenmaschinen Neubesitzer: Das dauert! Also meine Maschine kann dann auf niedrigster Stufe schon mal 10min kneten bis der Teig schick ist. Wenn der Teig dann schick ist schlagt ihr ihn in Klarsichtfolie ein, drückt ihn dann platt und legt ihn für 30-40 min in den Kühlschrank. Jetzt heizt ihr den Backofen schon mal auf 180°C vor

…während der Teig kühlt und der Ofen heizt kratzt ihr schon mal die Vanilleschote aus, nachdem ihr sie aufgeschnitten habt. Das ausgekratzte Mark sowie die Schote gebt ihr in die Milch und stellt alles erstmal zur Seite…

…dann rührt ihr Zucker, 2 Eier und das Eigelb zusammen und rührt die Speisestärke unter. Die Schüssel stellt ihr ebenfalls zur Seite denn bevor ihr die Füllung macht…

…rollt ihr euren fantastischen Mürbeteig aus. Für die ausreichende Größe…

…nehmt ihr mit der Form Maß wenns passt, schiebt ihr die Form einfach unter den Teig und drückt den Teig rundum fest. Um den überstehenden Teig sauber zu entfernen rollt ihr einfach mit dem Nudelholz über den Formenrand…

…den Überstand rollt ihr wieder aus und legt die kleine Form damit entsprechend aus…

…danach löchert ihr die Böden der beiden Formen mit einer Gabel, bevor ihr ENDLICH (!) die Füllung zubereitet. Dazu kocht ihr die Milch mit Vanille auf…

…und gießt sie durch ein Sieb in die Ei-Stärke Mischung (Die Vanilleschote könnt ihr kurz abspülen und trocknen lassen, dann gebt ihr sie zu eurem Vanillezucker). Ihr verrührt alles kräftig…

…und füllt die Masse wieder in den Topf (sofern eure Milch nicht angesetzt hat, dann müßt ihr nen neuen Topf nehmen). Unter ständigem rühren erhitzt ihr die Füllung bis sie, wie der Bayer sagt, ‚batzig‘ wird. Erst passiert recht wenig beim erhitzen, aber dann wird die Creme nahezu schlagartig dick (wer schon mal nen Pudding gekocht hat, kennt das)…

…diese Masse gebt ihr jetzt in eure vorbereiteten Formen. Achtet dabei darauf, die Formen nur zu ca. 80% zu füllen sonst läuft es nachher todsicher über, daher legt sicherheitshalber Backpapier unter, bevor ihr das Gitter in euren vorgeheizten Ofen schiebt…

…ihr lasst den Flan für 45-50min im Ofen. Gegen Ende der Backzeit bildet sich auf dem Kuchen eine Haut (ähnlich der auf abgekühltem Pudding). Da jetzt keine Luft mehr entweichen kann, bläht sich der Flan entsprechend auf. Im Anschluß an das aufblähen kriegt der Flan recht fix Farbe, also aufpassen und…

…raus damit!. Den Flan lasst ihr jetzt am besten erstmal auf nem Kuchengitter auskühlen, bevor ihr ihn für min. 5 Stunden oder besser noch über Nacht mit Folie abgedeckt im Kühlschrank kalt werden lasst…

…nur noch raus aus der Form, anschneiden und dann: guten Apettit! Jetzt schon mal frohe Ostern und gutes Gelingen 😉

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.