Crème brûlée

Print Friendly, PDF & Email

Wie beim Crème Caramel-Rezept bereits erwähnt, zählt auch die Crème brûlée zu DEN französischen Desserklassikern! Meistens wird sie nur aus Eigelb und Sahne gemacht, bei meiner Version gebe ich noch Eiklar dazu und ersetzte die Hälfte der Sahne durch Milch. Dadurch wird die Creme etwas leichter und durch das Eiklar erhält die gestockte Creme eine leichtere Bindung als nur mit Eigelb. Keine Angst fest wird die Creme auch so, aber halt nicht sooooo fest wie bei reiner Eigelbzugabe. Den Zusatz von Eiklar hab ich mal ausprobiert, nachdem ich irgendwo ne Crème brûlée gegessen habe, die NUR nach gestocktem Eigelb geschmeckt hat, quasi wie ein karamelisiertes hartgekochtes Frühstückseigelb. Wie gesagt die Creme wird durch das Eiklar etwas weicher, aber im Geschmack feiner wie ich finde…. Ihr braucht für dieses Rezept allerdings einen Bunsenbrenner oder halt so einen kleinen Küchenbrenner (für bis 2 Crème brûlèe is der auch in Ordnung, aber bei mehr kriegt man nen Krampf in den Finger!). Man könnte auch mehrere gleichzeitig unter dem Oberhitzegrill im Backofen karamellisieren, aber das is auch nur höchstens eine Notlösung, weil dabei die Creme, welche man mühevoll über 24h im Kühlschrank hat kalt werden lassen wieder warm wird! Dabei geht der Effekt des gewollten Temperaturunterschiedes (eiskalte Creme und knusprige, warme Karamellschicht) leider verloren. Schmeckt immer noch, klar, aber der Witz is quasi weg!! Außer einem Flambierbrenner oder auch einer Lötlampe braucht ihr eigentlich echt wenig (ok ofenfeste Förmchen sollten im Haus sein) Zutaten. Die findet ihr wie immer im Einkaufszettel. Ok, los gehts mit den Zutaten für 8 Portionen (4 Förmchen mit 100ml Inhalt, 4 Förmchen mit 150ml Inhalt):

Die Zutaten im Überblick:
Hintere Reihe (v.l.n.r.): 500ml Milch 400ml süße Sahne, Küchenrolle

mittlere Reihe: 80g Vanillezucker, 1 Vanilleschote, 6 Eier, 1 Flambierbrenner

vordere Reihe: Alufolie, brauner Zucker

Zuerst trennt ihr….

…4 Eier und gebt die Eigelbe in eine große Schüssel…

…gebt dann noch 2 ganze Eier dazu und rührt den Zucker gründlich unter, ohne die Masse dabei allzu schaumig zu schlagen. Diese Mischung stellt ihr zur Seite, während ihr…

…Milch und Sahne in einen Topf gebt…

…und die Vanilleschote der Länge nach halbiert. Dann schabt ihr aus beiden Hälften das Mark heraus und gebt Mark und Schote in die Milch-Sahne Mischung. Alles zusammen kocht ihr nun unter Rühren auf…

…und gebt die heiße Vanillesahne nach und nach unter die Eigelb-Zucker-Mischung. Am Anfang nur wenig Vanillesahne zugeben, wenn ihr ca. die Hälfte eingerührt habt, könnt ihr auch schneller zugeben und…

..zum Schluß die fertige Masse noch durch ein Sieb geben, falls sich Klümpchen gebildet haben sollten, sind die dann weg und die Vanilleschote (aufheben für Vanillezucker!!) bzw. Reste davon auch 😉 …

…Nun legt ihr ein tiefes Blech mit Küchenrolle aus, setzt die Förmchen ein, füllt die Crèmemasse in die Förmchen und gießt im Blech kochendes Wasser an, bis die Förmchen bis zur Hälfte im Wasser stehen. Das Papier dient dazu, dass nicht am Rand der Förmchen das Wasser hochkocht und dann in die Creme läuft. Es blubbert so höchstens am Rand der Küchenrolle und das stört keinen 😉 …

…Jetzt deckt ihr das Blech LOCKER mit Alufolie ab, sodass noch Wasserdampf entweichen kann und schiebt die Crème bei 150°C für ca. 45min auf der mittleren Schiene in den Backofen…

…dann hat die Crème gestockt, aber dennoch recht wabbelig, keine Angst, das ist normal!!! Ihr lasst die Crème auf Raumtemperatur abkühlen, deckt sie dann mit Frischhaltefolie ab und stellt sie über Nacht kalt! Wenn ihr die Crème noch zu heiß abdeckt, bildet sich an der Unterseite Kondenswasser, das läuft dann am anderen Tag auf die Crème… Gelinde gesagt: unschick 🙁 …

…dann gebt ihr nicht zu knapp braunen Zucker auf die Crème und verteilt diesen gleichmäßig…

…jetzt kommt der Teil mit dem Brennen 🙂 Ich mach mich unglaubwürdig wenn ich schreibe: auf einer feuerfesten Unterlage: Holz ist nun mal nicht feuerfest, daher bitte auf ein Blech stellen!!!! Ihr karamellisiert jetzt nach und nach den Zucker bis die komplette Schicht geschmolzen ist. Keine Bange, durch die kalte Crème wird der Zucker direkt wieder fest…

…nun könnt ihr direkt loslöffeln!!! Gutes Gelingen und keinen Brandschaden 😉

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.