Joghurt Panna Cotta mit winterlichem Kirschragout

Print Friendly, PDF & Email

Neulich, bei der Taufe meines Patenkindes, gab es als Dessert ne sehr leckere Joghurt Panna Cotta. Da ich noch auf der Suche nach einem winterlichen Dessert war und diese Panna Cotta durch den Joghurt kalorienmäßig nicht sooooooo zu Buche schlägt wie ne Panna Cotta aus reiner Sahne (ich mein, rund ums Fest gibt es genug Gelegenheiten für hochkalorische Kost) dachte ich mir: will ich auch! Also hab ich bischen getüftelt und stell euch hier das Ergebnis vor: meine Joghurt Panna Cotta mit winterlichem Kirschragout. Da das Dessert auch weihnachtlich sein sollte, spielt auch noch Spekulatius ne nicht unwichtige Rolle, aber dazu später… Im Einkaufszettel sind alle Zutaten enthalten, die ihr für die einzelnen Komponenten (Panna Cotta, Kirschragout, Crumble und Karamellsplitter) braucht. Also los gehts!

Die Zutaten für die Panna Cotta im Überblick:

hintere Reihe (v.l.n.r.): 3 Blatt Gelatine; 100ml Sahne (oder Creme Fine); 300g Joghurt

vordere Reihe (v.l.n.r.): 25g Zucker; 1/2 Vanilleschote; 25g Vanillezucker

Zuerst legt ihr…

…die drei Blatt Gelatine einzeln nacheinander in eine Schüssel KALTES Wasser (wenn ihr warmes nehmt, löst sich die Gelatine jetzt schon auf). Die Schüssel stellt ihr bis nachher beiseite…

…die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Das Mark gebt ihr in einen Topf…

…die Schote zu eurem Vanillezucker...

…die Sahne zum Vanillemark in den Topf und erwärmen (aufkochen ist nicht nötig), dann löst ihr unter rühren Zucker und Vanillezucker in der warmen Sahne auf…

…jetzt nehmt ihr die Gelatine aus dem Wasser, presst sie kräftig aus und gebt die ausgepressten Blätter in die warme Sahne, wo sie sich unter rühren auflöst…

…nun gebt ihr den Joghurt dazu, rührt alles zu einer gleichmäßigen Masse durch und gebt diese durch ein Sieb (von der Vanilleschote sind garantiert ‘unschöne’ Fasern drin)…

…die fertige Panna Cotta in 4 Gläser füllen und mit Klarsichtfolie abgedeckt bis zum Gebrauch kalt stellen.

Die Zutaten für die winterlichen Kirschen im Überblick:

hintere Reihe (v.l.n.r.): 1 Glas Sauerkirschen; ca. 100ml Apfelsaft; 1 Orange; 1/2 Zitrone

vordere Reihe (v.l.n.r.): 2 Eßl Zucker; 3Eßl Rum; ca.5cm Zimtrinde; 2Eßl Stärke

Als erstes gießt ihr die Kirschen ab und halbiert danach die Früchte (is Arbeit, klar, lohnt sich aber!). Zum Kirschsaft gebt ihr den Saft der ausgepressten Zitrone/Orange und die gleiche Menge an Apfelsaft…

…den Zucker in einem Topf erhitzen bis er flüssig wird, dann weiter erhitzen bis er Farbe bekommt (karamellisieren), mit dem Saftgemisch ablöschen, die Zimtstange dazu und alles durch kochen auf ca. 75% reduzieren…

…den dabei entstehenden Schaum schöpft ihr ab und gießt den Fruchtfond durch ein Sieb…

…die Stärke rührt ihr klümpchenfrei in den Rum ein, diese Mischung führt ihr dann in den heißen Fruchtfond ein und lasst alles einmal aufkochen…

…zum Schluß die Kirschen dazu, alles zusammen abermals aufkochen und dann kalt stellen.

Jetzt kommt der Anfangs erwähnte Spekulatius ins Spiel: einmal als Crumble und einmal als Karamellsplitter 😉

Ihr braucht ein Stück Backpapier, 2 Eßl Zucker und 5 Gewürzspekulatius…

…für den Crumble packt ihr die Kekse in einen Gefrierbeutel und zertrümmert sie sorgfältig mit einem Fleischhammer oder einem Topf, wie auch immer zerbröseln müssen sie! Crumble fertig!! (einfach oder?)

Für den Karamellsplitter…

…den Zucker in einer beschichteten Pfanne karamellisieren, dann etwas von dem Crumble dazu…

…durch schwenken der Pfanne gleichmäßig verteilen, danach auf das Backpapier geben und…

…mit einem Pfannenwender schnell möglichst dünn ausstreichen und komplett erkalten lassen…

…die hauchdünne Karamellschicht vom Backpapier lösen und in Splitter brechen. Diese könnt ihr in einer luftdichten Dose aufbewahren (luftdicht ist wichtig, sonst werden die krossen Splitter feucht und dann…).

Zum anrichten streut ihr etwas von dem Crumble auf die Panna Cotta…

…gebt einem Eßlöffel Kirschen obenauf und garniert alles mit einem Karamellsplitter!

IMG_1229 (Medium)

Wer mag kann die Panna Cotta noch auf einen weihnachtlich dekorierten Teller stellen, aber ich denke sie geht auch Teller als schickes Dessert durch. Schöne Vorweihnachtszeit und viel Spaß beim nachkochen 😉

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Ein Kommentar:

  1. Und ich habe es gekostet, es war ein Hochgenuss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.