Königsberger Klopse

Print Friendly, PDF & Email

Nach dem kurzen Ausflug Richtung Indien, kehr ich wieder zurück zu klassischer Küche, diesmal in Form von Königsberger Klopsen. Diese ursprünglich ostpreußische Spezialität hat sich einen festen Platz in der deutschen Küche erobert, wobei das folgende Rezept echt zu den besten für Königsberger gehört die ich kenne. Also nicht über solche Zutaten wie Sardellen und Cayennepfeffer wundern, es gehört so… Außer den angesprochenen Zutaten braucht ihr noch einiges, steht aber alles auf dem Einkaufszettel.

Los gehts, mit den Zutaten im Überblick (im Uhrzeigersinn, beginnend um 11.00)

1 Spickzwiebel (halbe Zwiebel, Lorbeer, Nelken)

500g Hackfleisch (halb Schwein halb Rind)

Pfeffer,

Salz

2 Eßl Paniermehl

1 Eßl Butter

1 Schalotte

3 TL Petersilie

2 Sardellenfilets

1 Ei

1 Msp Cayennepfeffer

1/2 TL Senf

2TL Worcestersauce

Zuerstmal vorbereitende Schritte für später…

…für die Spickzwiebel steckt ihr einfach ein Lorbeerblatt auf eine mit Schale halbierten Zwiebel mit zwei Gewürznelken fest…

…die Sardellenfilets erst hacken, dann mit der breiten Seite des Messers zu einer Paste zerreiben (bitte eine spülmaschinentaugliche Unterlage nehmen, den Fischgeruch aus nem Holzbrett zu kriegen wird schwierig 😉 Wenn ihr die Sardellen nur hackt, kann es später beim Essen zu einer ‘fischigen’ Insel mitten im Klops kommen…

…und die gewürfelte Schalotte in der Butter weichdünsten. Dann gehts an die Klopse…

…einfach alle Zutaten außer Salz (mal sehn was die Sardellen mitbringen) Ei und Paniermehl zum Hackfleisch geben…

…pfeffern und gut durchmischen…

…jetzt das Ei dazugeben und wieder gut mischen, die Masse  sollte jetzt deutlich ‘nasser’ sein…

…also soviel Paniermehl zugeben bis eine homogene ‘angenehme’ Masse entsteht…

…Masse abschmecken und ggf. mit Salz und Pfeffer nachschmecken (falls ihr rohes Hack nicht mögt, einfach einen kleinen Klops abkochen und testen)…

…Wasser salzen und die Spickzwiebel einlegen, alles aufkochen…

…mit nassen Händen Klopse formen (ca. doppelt so groß wie Tischtennisbälle)…

…einen einzelnen schon mal ins kochende Wasser geben und nach dem aufschwimmen für ca. 10 min unter dem Siedepunkt ziehen lassen, jetzt probieren. Ihr wisst nun zwei Sachen: Wie der Klops schmeckt und ob er hält (beides sollte mit diesem Rezept funktionieren, aber sicher is sicher)…

…also wenns hält die Klopse alle garen und danach auskühlen lassen…

…falls ihr sie nicht gleich esst, legt sie einfach ins kalte Kochwasser und stellt sie bis zum Essen in den Kühlschrank…

…wenn ihr sie essen wollt, einfach den Fond aufkochen und die Klopse im heißen Fond für ca.15-20 aufwärmen…

…falls ihr sie doch gleich esst, braucht ihr noch die Kapernsauce, eingelegte rote Beete und Salzkartoffeln oder Reis…

Wie auch immer: Gutes Gelingen und einen noch besseren Appetit!

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

2 Kommentare:

  1. Hallo Olli,
    wir haben gestern deine Königsberger Klopse (natürlich mit der Kapernsoße) nach gekocht, und sind sehr begeistert!!
    Schmeckte wie bei Muttern!

    • Moin Tina,
      schön dass es euch geschmeckt hat, d.h. das Rezept kann bleiben wie es ist 🙂 Schau mal wieder rein, vielleicht findest Du ja noch was zum nachkochen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.