Zwiebelkuchen

Print Friendly, PDF & Email

 

Ein deutscher Klassiker, der jetzt gern mal als Snack auf den Tisch kommt ist der Zwiebelkuchen. Ok, 70% der Leser werden jetzt vielleicht sagen Zwiebelkuchen, noch nie gehört, aus welchem Deutschland kommt den der? Diese 70% waren noch auf keinem Weinfest, den gerade dort darf der Zwiebelkuchen nicht fehlen, vor allem zum Federweißen wie der neue noch nicht fertig gegorene Wein genannt wird. Im Unterschied zum Flammkuchen, werden hier allerdings die Zwiebeln vorm backen angeschwitzt, bzw. angebraten und der Speck wird ausgelassen, aber das alles seht ihr gleich im Rezept mit diesen Zutaten:

Die Zutaten im Überblick (für runde 28cm-Form) :

hinterer Reihe v.l.n.r.: 250g Mehl (Type 405), 120ml Wasser (lauwarm), Pfeffer, Salz

mittlere Reihe v.l.n.r.: 1 Becher Schmand, 150ml Milch, 1Knoblauchzehe, 1Ei, 1 Päckchen Trockenhefe, Muskat, 1Eßl Olivenöl, 200g durchwachsenen Bauchspeck, (600g  Zwiebeln mit Schale)

vordere Reihe v.l.n.r.: 1TL Zucker, 1TL Salz, 1TL Butterschmalz, Butter zum fetten der Form

Zuerst macht ihr den Hefeteig, während der geht, dann den Rest….

Dazu gebt ihr die Trockenhefe, Salz, Zucker und Olivenöl zum Mehl…

…und lasst das ganze unter Zugabe des lauwarmen Wassers von der Küchenmaschine zu einem homogenen nicht mehr klebrigen Teig kneten (etwas Mehl, wenn der Teig zu feucht ist, bzw. etwas Wasser wenn er zu trocken ist schaden dem Teig nicht, keine Angst). Den Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen (z.B. ausgeschalteter Backofen, dann isser auch von der Arbeitsfläche weg)…

…derweil Speck und Zwiebeln in hübsche Streifen schneiden…

 …das Butterschmalz zerlassen und darin den Speck auslassen bis er Farbe kriegt, dann die Zwiebeln dazugeben und mit braten, bzw. dünsten bis sie weich sind…

…Schmand und Ei zur Milch geben und mit dem Pürierstab vermischen (Schneebesen und Schüssel geht auch, klar)…

…mit Muskat, Pfeffer und Salz nicht zu salzlastig abschmecken, der Speck bringt noch einiges an Salz ein…

…die Form mit Butter einfetten (oder ihr nehmt Backpapier, geht auch)…

 …der Teig ist mittlerweile aufs doppelte Volumen gegangen, gebt ihn also auf eine bemehlte Arbeitsfläche kurz noch etwas Mehl drüberstäuben und dann ausrollen…

 …Maß nehmen und den Teig in die Form legen. Den Überstand mit dem Nudelholz ‘überrollen’ danach fällt er außen ab. Den Boden des Kuchens mit einer Gabel mehrfach einstechen, damit Luft die sich evtl .unter dem Teig befindet entweichen kann und es keine unschönen Blasen gibt…

 …Die Zwiebel-Speck-Mischung einfüllen und gleichmäßig verteilen, dann den Guß darübergießen und den Kuchen bei 190°C für 40-45min auf der mittleren Schiene backen.

Nach dem Backen sollte er ungefähr so aussehen lecker, kross, würzig!

Gutes Gelingen dabei und einen noch besseres Appetit….

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.