Kirschtomatensauce

Print Friendly, PDF & Email

Der Spätsommer (Zyniker sagen Frühherbst) ist die Zeit der Tomatenernte, gern auch mal der ‘Tomatenflut’ auf die man so lange gewartet hat und jetzt sind es doch so viel… Wohin damit? janz einfach: verkochen. Wie wär es mit einer Kirschtomatensauce? Klar geht auch mit großen Tomaten, aber die Cocktailtomaten haben nu mal ein echt tolles Aroma. Das schöne an dem Rezept: ihr braucht für für 3 Portionen kaum was außer den Tomaten und Nudeln….

Die Zutaten im Uhrzeigersinn (beginnend bei 5.00):

2 Schalotten, 1 Zehe Knoblauch

500g Kirschtomaten

Zucker

Salz

Olivenöl

Pfeffer

400g Spaghetti

Zuerst schneidet ihr den Stielansatz aus den Tomaten, dann einfach vierteln…

…Knoblauch und Schalotten schälen und fein schneiden (ob Ringe, Stifte oder Streifen oder wasauchimmer bleibt euch überlassen). Dann in Olivenöl andünsten und nach kurzer Zeit ca. 1/2 Telöffel Zucker zugeben. Den Zucker in der heißen Pfanne karamellisieren lassen…

…die geschnittenen Tomaten dazugeben…

…alles zusammen durchkochen bis die Tomaten zerfallen, mit Pfeffer würzen (Salz erst später, da gleich noch gesalzenes Nudelwasser dazukommt)…

…die NICHT abgetropften (bloß nicht abgeschreckten) Nudeln zur Sauce geben und eine Schöpfkelle Nudelwasser angießen. Die Konsistenz der Sauce könnt ihr durch Nudelwasserzugabe ‘einstellen’ indem ihr Kochwasser zugebt, einreduziert, zugebt, einreduziert, zugebt, einreduziert… Die im Wasser gelöste Stärke dickt die Sauce nach und nach an, d.h. das Wasser verdunstet beim aufkochen und die Stärke bleibt zurück. Dadurch ergibt sich eine leichte, gut an der Nudel haftende Sauce. Die Nudeln halten das mitkochen in der Sauce jedoch nur ne bedingte Zeit lang aus, bevor sie komplett zermatschen, aber keine Angst sooooooooooooo fix zerkocht die Nudel nicht. Mit dem einreduzieren könnt ihr schon anfangen, wenn die Nudeln ca. halbfertig sind und sich bereits Stärke im Wasser gelöst hat, dann strapaziert ihr nachher die Nudeln nicht so arg 😉 Gebt dann einfach schon mal Kochwasser zu den Tomaten reduziert es fast komplett ein und wiederholt das 1-2mal, dann is die Sauce schon sämig bevor die Nudeln reinkommen…

…das fertige Gericht mit Salz und Pfeffer abschmecken…

…und servieren! Wer will kann natürlich frischen Parmesan und/oder Basilikum drübergeben 😉

Wie auch immer: guten Appetit!!!

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.