Hähnchen Marengo

Print Friendly, PDF & Email

Nach den doch seeehr heißen Tagen kommt jetzt dann doch ne kühlere Zeit, somit kann man auch wieder etwas geschmortes essen. Da auch so langsam die Pfifferlingzeit ans laufen kommt (dieses Jahr ob der Trockenheit recht spät) bietet sich ein geschmortes Huhn mit Pfifferlingen an. Da drängt sich ein Hähnchen ‘Marengo’ geradezu auf! Gut, man könnte es auch nur mit Champignons machen, oder auch mit Trüffeln 😉 Es gibt Varianten ohne Tomaten, mit Garnelen oder fritierten Spiegeleiern, mal vom Huhn mal von der Wachtel. Entstanden sein soll das Gericht nach der Schlacht bei Marengo für Napoleon, je nach Quelle von seinem Küchenchef aus dem Proviant der besiegten Österreicher, einer örtlichen Bäuerin, einer örtlichen Wirtin… Ganz ehrlich: Mit Huhn, Pilzen, Zwiebeln, Spiegeleiern ein paar Flusskrebsen und gerösteten Brotscheiben als Beilage wirkt es auch eher wie ein hastig zusammengeschustertes Essen aus dem was da war, mit Petersilie bestreut, FERTIG! Aaaaaaaaaaaaaaaaber es schmeckt und hat sich seit seiner Erfindung von wem auch immer, zu einem Klassiker sowohl der italienischen als auch der französischen Küche gemausert. Ich hab ne relativ einfache Variante gewählt, ohne Spiegelei und Krebsgetier, aber auch lecker. Daher sind die  Zutaten für Hähnchen Marengo recht übersichtlich und wenn ihr sie besorgt habt, kann es losgehen!

Die Zutaten im Überblick:

Hintere Reihe (v.l.n.r.): 10 Perlzwiebeln (hier rote und weiße), 1 Dose stückige Tomaten á 400g, 0,5l Hühnerbrühe, Pfeffer, Salz, 50g Butter

Mittlere Reihe (v.l.n.r.): je 300g frische Champignons und Pfifferlinge, 1TL Zucker, 2Eßl. gehackte Petersilie, Olivenöl

Vorne: 1 frisches Huhn ca. 1,6kg

Zuerst zerlegt ihr das Huhn wie hier gezeigt und teilt dann jeweils Brust…

…und Keule in zwei Teile. Bei der Keule geht der Schnitt durchs Gelenk, das ihr durch tasten ungefähr finden könnt…

…nun zu den Pilzen. Die Pfifferlinge putzt und wascht ihr (wie hier gezeigt), danach teilt ihr die großen Champignons in zwei Teile. Kleine könnt ihr ganz lassen, leider hab ich keine kleinen gekriegt…

…zieht dann noch fix die Zwiebelchen ab…

…und fangt dann endlich an zu kochen! Doch vorher pfeffert und salzt ihr noch ein Blech und legt dann…

…eure Hühnerteile darauf. Die würzt…

…ihr dann ebenfalls mit Salz und Pfeffer, bevor ihr schon mal etwas Olivenöl mit einem guten Eßlöffel Butter erhitzt. Das mischen der Fette sorgt dafür, dass die Butter beim anbraten nicht verbrennt…

…im Fett bratet ihr dann alle Hühnerteile rundum braun an, bevor ihr…

…Brühe und Tomaten zugebt. Die Dose…

…spült ihr kurz mit einem Schluck Wasser aus, wodurch ihr selbst den letzten Rest der Tomaten rauskriegt 😉 …

… ihr mischt alles gut durch und gebt noch die restlichen Hühnerknochen und die Flügelspitzen mit dazu. Klar ihr könnt sie auch einfrieren für ne Brühe, aber so geben sie hier beim mitkochen noch Aroma ab…

…mit Deckel kocht ihr alles für ca. 15min bei mittlerer Hitze durch. In dieser Zeit bratet ihr die Pilze in Butter/Öl-Mischung an…

…salzt und pfeffert sie und gebt sie dann zum Huhn. Alles zusammen lasst ihr weiter offen köcheln, während ihr…

…den Rest Butter zerlasst und darin die Perlzwiebeln mit Zucker karamellisiert…

…mit etwas Wasser ablöscht, für ca.10 min gart und dann zum Huhn gebt…

…und alles gelegentlich umrührt bis da Huhn gar ist (ca. nochmal 10min). Dann nehmt ihr die Knochen aus der Sauce und entfernt Pilze, Zwiebeln und Co. die sich eingelagert haben. Die gebt ihr natürlich zurück in die Sauce…

…Zum Schluß schmeckt ihr alles nochmal mit Salz und Pfeffer ab, und serviert es mit Nudeln, Reis oder einfach mit nem Stück Ciabatta oder Baguette. Streut vorm servieren noch unbedingt eure gehackte Petersilie drüber!!

Gutes Gelingen und nen noch besseren Appetit!

 

 

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.