Pfirsich Tarte Tatin mit Rosmarin

Print Friendly, PDF & Email

Tarte Tatin ist ein weiterer Klassiker der französischen Küche. Was bei lesen des Rezeptes auffällt ist, ohne Frage, dass der Kuchen quasi auf dem Kopf gebacken wird, d.h. Belag unten auf dem Blech/der Form und Teig oben quasi als Deckel. Notwendiger Weise wird er vorm servieren gestürzt, wodurch alles wieder an die richtige Stelle kommt also Teig unten Belag oben. Diese seltsame Art einen Kuchen zu backen haben wir den Schwestern Tatin zu verdanken denen, so die Geschichte, einmal ein Apfelkuchen herunterfiel, worauf sie ihn mit der Fruchtseite nach unten auf ein Blech legten und mit neuem Teig bedeckt erneut gebacken haben sollen. Klassischerweise wird die Tarte Tatin mit Äpfeln oder Birnen gebacken, da aber derzeit fantastisch riechende Pfirsiche auf dem Markt sind, hab ich die genommen. Mit etwas Rosmarin dazu und anstatt Schlagsahne eine Ziegenfrischkäsecreme. Also Käsegang und Dessert in einem!! Auf gehts ans Backen (ausnahmsweise mal) wenn ihr euch die Zutaten besorgt habt. Die Anleitung folgt direkt.

Die Zutaten im Überblick:

Hintere Reihe (v.l.n.r.): 200g Mehl, 100g weiche Butter, 3Tl kaltes Wasser, 1 Ei, 1 Prise Salz

Mittlere Reihe (v.l.n.r.): 150g Ziegenfrischkäse, 100ml Cremefine zum Schlagen, 1 Zweig frischen Rosmarin, 1 Pfirsich, etwas Butter zum fetten der Formen

Vordere Reihe (v.l.n.r.): 40ml Wasser, 3 Eßl Zucker, 2 ofenfeste Förmchen

Ihr beginnt mit dem Teig, denn der muß nach der Herstellung noch ein wenig ruhen…

…aus Mehl, Salz und Butter lasst ihr eure Maschine eine…

…krümelige Masse kneten bevor ihr Wasser und…

…Ei zugebt. Die Masse wird erst weniger bröselig, dann teigig und nach ca. 10min…

…habt ihr ne Teigkugel die ihr in etwas Frischhaltefolie einschlagt, plattdrückt und auf der Glasplatte im Kühlschrank ruhen lasst. In der Zeit…

…kümmert ihr euch um die Formen. Diese buttert ihr bitte nicht zu knapp aus…

…Dann kocht ihr den Zucker in etwas Wasser auf und lasst…

…beides wild sprudelnd zu einem hellen Karamell verkochen. Ich finde diese Methode sinnvoller als den Zucker alleine zu schmelzen, denn ihr müßt nicht rühren und der Zucker karamellisiert sehr gleichmäßig…

…euer Karamell gießt ihr in die gebutterten Formen, wo es steinhart wird (das löst sich wieder, keine Sorge). Auf das erkaltet Karamell legt ihr einige frische Rosmarinnadeln bevor ihr…

…die Formen mit Pfirsichspalten auslegt…

…jetzt kann der Teig wieder aus dem Kühlschrank. Ihr rollt ihn auf bemehlter Arbeitsfläche aus und nehmt mit der ersten Form Maß…

…schneidet dann mit einem Teigschaber relativ großzügig um die Form herum den Teig aus und legt diese Teigplatte auf die Form auf…

…den überhängenden Rand drückt ihr mit dem Griff einer Gabel an den Formseiten möglichst tief am Obst vorbei, wodurch sich beim umdrehen nachher ein erhöhter Rand ergibt der das flüssige Karamell im Zaum halten soll…

…jetzt löchert ihr den Teig noch mit einer Gabel ein paar mal und dann: entweder ihr backt die Tarte direkt ODER deckt sie mit Folie bis zum Backen ab und stellt sie bis dahin in den Kühlschrank. Das kann durchaus auch problemlos über Nacht sein, falls ihr die Tarte vorbereiten wollt für den nächsten Tag 😉 …

…egal wann ihr sie backt, stellt unbedingt ein Blech unter, damit evtl. überkochendes Karamell nicht in den Ofen laufen kann. Bei 175-185°C backt ihr eure Tartes ca. 20-25min bis sie goldbraun sind. während des Backens habt ihr Zeit für die Käsecreme…

…die wiederum ist denkbar einfach: Ihr schlagt Cremefine auf und rührt den Ziegenfrischkäse unter. Fertig! Evtl. füllt ihr sie noch in ein Gefäß für den Kühlschrank. Ich nehme hier mit Absicht keine Sahne, denn die Konsistenz von Cremefine ist mit Sahne schlicht nicht machbar (evtl. mit reichlich Sahnesteif oder sowas)…

…der heikle Moment kommt dann, wenn die Tartes gebacken sind…

…ihr nehmt eine Form auf einen Bratenwender o.ä., stülpt nen Teller drauf, schiebt ein Handtuch darunter und haltet die heiße Form mit dem Handtuch fest…

…und dreht es schnell und mutig um! Das Karamell ist flüssig und seeeeeeeehr heiß und klebt. Glaubt mir klebriges heißes Karamell gibt echt häßliche Brandwunden also: VORSICHT!!

…nur noch die heiße Form abheben und nen Löffel Käsecreme dazu…

…und mit nem Rosmarinzweig ausgarnieren. Ich wünsch euch gutes Gelingen und nen guten Appetit!

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

2 Kommentare:

  1. Voll die gute Idee! Mach ich am Wochenende nach, Danke ! LG Sylvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.