Ofengeschmortes Kräuterkaninchen

Print Friendly, PDF & Email

Es wird tatsächlich langsam doch noch Frühling! Und da in diese Zeit Ostern fällt und somit der Hase im allgemeinen als Fruchtbarkeitssymbol zum Frühling passt und im speziellen als Ostertier in dieser Zeit ebenfalls eine entscheidende Rolle spielt, liegt ein Hasenrezept zum Fest seeeeeeehr nahe. Nun ja, ich weiß Kaninchen sind keine Hasen, aber sie gehören zur Familie der Hasen und sind bedeutend leichter erhältlich als ‘echte’ Hasen. Noch dazu haben sie einen ausgezeichneten Geschmack (ok, den haben Hasen auch, aber ob der mit der hier gezeigten eher mediterranen Zubereitung funktioniert, wage ich zu bezweifeln). Auch hatte ich das Kaninchen grade hier, also gibts Kaninchen quasi ein Vetter aus der Familie der Hasen. Und Ostern ist ja auch eh ein Familienfest, daher passt das Kaninchen als Hauptgang auch ganz gut 😉 Genug der einleitenden Worte, los gehts mit dem Rezept, das im wahrsten Sinne des Wortes schon mal einen Vorgeschmack auf den Sommer liefert mit Tomaten, Kräutern und frischem Gemüse. Da das alles derzeit qualitativ noch nicht so richtig toll zu kriegen ist bzw. noch keine Saison hat, hab ich auf  konservierte Varianten zurückgegriffen wie eingelegte getrocknete Tomaten, gefrorenes Pesto etc. Lasst euch überraschen vom Kräuterkaninchen und wenn ihr die Zutaten besorgt habt gehts los!

Die Zutaten im Überblick:

Hintere Reihe (v.l.n.r.): 1Prise Zucker, 2Tl gefriergetrockneter Rosmarin, 150g getrocknete Tomaten in Öl (Öl auffangen!), Pfeffer, Salz, Olivenöl, 0,5l Hüher- oder Gemüsefond, 150ml trockener Weißwein

Vordere Reihe (v.l.n.r.): ca. 2,5kg Kaninchen (hier ein ganzes, aber nur Keulen gehen auch), 400g Prinzeßbohnen (tiefgefroren), 2Würfel Pesto (ca. 200ml), 1 Knolle Knoblauch, 240g Cannellini Bohnen (400g Dose)

Ich nehme an ihr werdet eher Kaninchenkeulen kaufen, daher hab ich hier das zerlegen eines ganzen Kaninchens nicht fotografiert. Wie auch immer nachdem ihr die Keulen aufgetaut und gewaschen habt, salzt und pfeffert ihr zuerst kräftig ein Backblech, auf dem ihr dann…

…die einzelnen Teile/Keulen nebeneinander ausbreitet…

 

…welche ihr dann ebenfalls kräftig mit Salz und Pfeffer bestreut…

…mit bestreuen gehts gleich weiter: ihr streut den Rosmarin in ein tiefes Blech und setzt die rundum angebratenen Kaninchenteile nach und nach nebeneinander auf den Rosmarin…

…hackt dann die geschälte Knolle (NICHT Zehe!) in recht grobe Stücke und bratet diese im aufgefangen Öl der getrockneten Tomaten an…

…den Knoblauch karamellisiert ihr kurz mit der Prise Zucker und löscht ihn mit Weißwein ab, bevor ihr…

..alles mit dem Hühnerfond aufgießt. Den Fond lasst ihr um ca. die Hälfte einkochen. Währenddessen schneidet ihr die getrockneten Tomaten in grobe Streifen…

…diese gebt ihr mit den beiden Bohnensorten in eine große Schüssel und vermischt alles…

…mit ca. 1/4 eures Pestos…

…der Fond ist jetzt reduziert und ihr gebt ca. 75% davon zu den angebratenen Kaninchenteilen in die Form, den Rest zum Gemüse. Die Kaninchenteile stellt ihr bei 200°C für 30min auf der mittleren Schiene bei Ober-Unterhitze in den Ofen und…

…würzt dann euer Gemüse mit Salz und Pfeffer und mischt alles gut durch (P.S.: es schmeckt jetzt schon fantastisch 😉 …

…euer leckeres Gemüse mischt ihr dann mit den Kaninchenteilen im Blech und schmort beides zusammen für abermals ca. 30min…

…danach pinselt ihr die Oberfläche mit dem Rest eures Pestos ein und ‘überbackt’ alles für weitere 5min…

…und serviert euer herrlich duftendes geschmortes Kräuterkaninchen mit ein paar Scheiben Baguette oder Ciabatta! Guten Appetit und gutes Gelingen bei diesem nicht nur zu Ostern tollen Rezept!

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.