Strammer Max

Print Friendly, PDF & Email

Eigentlich ist dieser Beitrag nicht wirklich ein Rezept, mehr ne Mischung aus Bastelanleitung und Zutaten. Na ok, wär auch wieder ein Rezept, aber halt ohne echtes kochen. Nichtsdestotrotz das Ergebnis ist ein seeeehr leckerer Klassiker der deutschen Küche. Je nachdem wo und wer ihn zubereitet, wird er ohne Käse (meist), mit rohem Schinken (sehr oft) in Streifen oder Würfeln, geröstetem Brot (manchmal) und überhaupt ganz anders gemacht. Daher dachte ich es wär gut auch mal ne andere Variante im wahrsten Sinne des Wortes auf den Tisch zu bringen 😉 Also hier meine Variante des ‘Strammen Max’ mit Kochschinken, Käse, Lauchzwiebeln und scharfem Paprikapulver :headbang:  Das sind auch schon fast alle Zutaten, alle gibts wie immer in der Zutatenliste zum Rezept. Da es hier eindeutig nicht um die Finesse der Zubereitung geht, gilt das Hauptaugenmerk hier noch mehr als sonst den Zutaten! Das heißt ein gutes, kräftiges Brot und guter Kochschinken (da hab ich auf das Handwerk zurückgegriffen, sprich Bäcker und Metzger). Damit ihr schon mal sehen könnt was in der Liste drin steht, hab ich die Zutaten erstmal im Überblick fotografiert.

Die Zutaten im Überblick:

Hintere diagonale Reihe: 2 Eier, mittelalter Gouda, Sparschäler

Mittlere diagonale Reihe: 2Eßl Lauchziebelringe, 2 Eßl Butterschmalz, Frischkäse/Butter, Salz, Paprika ‘rosenscharf’, Pfeffer

Vordere diagonale Reihe: 3-4 Scheiben Kochschinken (je nach Brotscheibengröße), Roggen- oder Weizenmischbrot

 

Und mit dem Brot gehts auch gleich los…

…ihr bestreicht es mit Frischkäse oder Butter (NEIN Margarine ist keine Option!)…

…dann belegt ihr es mit ausreichend Kochschinken, also eigentlich überdeckt ihr es mit Kochschinken…

…jetzt folgt der Käse. Ich hab einfach Streifen mit dem Sparschäler abgeschält. Das könnt ihr so machen, müßt ihr natürlich nicht…

…dann zerlaßt ihr das Butterschmalz in einer Pfanne. Den Pfannenboden salzt ihr gleichmäßig, nachdem das Butterschmalz geschmolzen ist. Durch das salzen des Pfannenbodens salzt ihr das Ei gleichmäßig, es löst sich leichter UND das Eigelb kriegt keine unschönen weißen Flecken, da es nicht mit dem Salz in Berührung kommt. Dann…

…gießt ihr die beiden Eier ein und backt sie so lange wie ihr es mögt. Das mit dem eingießen ist nur fürs Foto 😉 ihr könnt die Eier natürlich auch nacheinander in die Pfanne schlagen, keine Frage…

…wenn die Eier gar sind (bei mir noch mit flüssigem Eigelb, der Brite dreht sie jetzt nochmal um , für sein ‘sunny side down’) setzt ihr sie auf eure vorbereiteten Brote…

…und pfeffert alles, gebt die Lauchzwiebelringe und etwas Paprikapulver darüber…

…fertig ist euer strammer Max! Ich wünsch wie immer gutes Gelingen und nen noch besseren Appetit!

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.