lauwarmer Blumenkohlsalat

Print Friendly, PDF & Email

Blumenkohl, ja also Blumenkohl, Blumenkohl is wie soll ich sagen langweilig, nett in Mischgemüse wenn man ihn nicht merkt oder auch in Gemüsesuppe, wenn man drumherumessen kann.

Aus meiner Sicht ein klares ‘kann, muß aber nicht’ Gemüse. Noch dazu ist er meist ganzjährig recht günstig zu haben, womit auch keine Not besteht jetzt unbedingt nochmal Blumenkohl essen zu müssen, weil ja nächste Woche/Monat die Blumenkohlsaison endet. Er dient auch immer gern mit seinem grünen Kollegen Broccoli als Gemüsebeilage zu Braten jedweder Art, frei nach dem Motto: is günstig und wirklich aktiv was dagegen haben (z.B. ne Allergie) kann man ja auch nicht.

Kurz und gut: ein Star ist was anderes.

Ich bin aber bei userealbutter auf ein Klasse Rezept gestoßen, dass ich euch nicht vorenthalten kann (und will) und das ungewöhnliche dabei: Blumenkohl ist die Hauptzutat!

Noch dazu ist das Gericht geschmacklich ein schicker Vorreiter von Frühling und Sommer ;o) Hier schon mal der Einkaufszettel für lauwarmen Blumenkohlsalat

hintere Reihe, v.l.n.r.:

ca.5 Eßl Olivenöl, ca. 2 Eßl Weißweinessig, 1 Kopf Blumenkohl, Pfeffer

vordere Reihe, v.l.n.r.:

2 Eßl gehackte Petersilie, 2 Orangen, Salz

Nachdem ihr die äußeren Blätter des Blumenkohls entfernt habt, schneidet ihr den Kopf einfach in ca. 2,5cm dicke Scheiben. Diese Scheiben verteilt ihr gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech…

…dann den Blumenkohl mit Olivenöl einpinseln, pfeffern und salzen und für 15-20min bei 190-200°C in den Backofen schieben.

Falls ein leichter Popcornduft aufkommt: der gehört dazu :o)

Also, der Kohl ist im Ofen und in der Zeit macht ihr das Dressing:

Den Stielansatz sowie gegenüberliegend eine Scheibe abschneiden. die Orange hinstellen und mit einem scharfen Messer rundum die Schale in Streifen abschneiden, ggf. noch weiße Hautreste entfernen.

Die Orange ist jetzt immer noch rund! Falls ihr jetzt einen Würfel habt, habt ihr die Schale zu reichlich abgeschnitten ;o) …

…an jedem Segment der Orangen, links und rechts bis zur Mitte einschneiden und so die einzelnen Segmente nach und nach schalenfrei auslösen. Es bleiben die Segmente, der ‘Rest’ und die Schalen übrig…

…den Orangensaft aus dem ‘Rest’ der Orangen und den Schalen auspressen (durch die Schälmethode bleibt noch Fruchtfleisch in an den Schalen haften)…

…aus dem ausgepressten Saft, 3-4 Eßl Olivenöl und 2-3 Eßl Weißweinessig ein Dressing mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Essig und Ölmenge variieren, je nachdem wieviel Saft in den Orangen war, bzw. wie süß bzw. sauer der Saft ist.

Den Blumenkohl jetzt wenden und nochmal für ca. 10min backen, bis die Oberfläche Farbe kriegt. Dann den Blumenkohl auf eine Platte legen, mit dem Dressing übergießen und mit den Orangenfilets und der Petersilie garnieren…

   IMG_9003_c

…und voilà ein lauwarmer Blumenkohlsalat als Vorspeise, Hauptgang, optisches Schmanckerl beim Brunch, Antipasto,

egal wie, auf jeden Fall extrem lecker und für einen Blumenkohl ungewöhnlich!

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.