weiße Schoko-Eierlikör Mousse

Print Friendly, PDF & Email

Wie im letzten Rezept versprochen, liefere ich euch noch ‘n Einsatzgebiet für die Salzkaramellsauce. Ich mein ihr könnt die natürlich über alles mögliche geben, was euch so einfällt, aber auch gerne über eine Mousse aus weißer Schokolade und Eierlikör 😉 Im Prinzip ne recht einfache Sache, die allerdings ein wenig Koordination erfordert, weil ihr mit zwei (!) Wasserbädern gleichzeitig hantieren müsst. Und noch dazu ne Creme aufschlagen und aufpassen, dass sie nicht gerinnt und ihr ein süßes Rührei habt. (Ganz nebenbei: der 25.02. ist der offizielle Tag der Schachtelsätze, daher gibts heut ein paar Kommata mehr…) Klingt nach jonglieren? Nicht ganz, im Gegensatz zum jonglieren ist die Mousse machbar 😉 Also frisch ans Werk, wer sich das Aufschlagen von Hand nicht zutraut, kann gern ein Handrührgerät nutzen, alle anderen klöppeln sich halt müde. Wie auch immer ihr die Creme aufschlagt, die Zutaten aus dem Einkaufszettel braucht ihr, dann kanns losgehen.

Die Zutaten in der Übersicht:

hintere diagonale Reihe (v.l.n.r.): 2 Edelstahlschüsseln, 1 Schneebesen, 1 Teigspatel, 1 Schüssel, 2 Förmchen

vordere diagonale Reihe (v.l.n.r.): 2 Eier, 2cl Eierlikör, 2 Blatt Gelatine, 200g weiße Kuvertüre, 250ml Schlagsahne

Mit der Schlagsahne legt ihr los…

…die lasst ihr steif schlagen und stellt sie danach kalt, bis zur Verwendung…

…danach bereitet ihr die Wasserbäder vor (2x warm, 1x kalt) und weicht die Gelatine in kaltem Wasser ein…

… dann geht der Schokolade an den Kragen. Die aufgedruckte Gewichtseinteilung macht es recht einfach 150g zu portionieren. Diese 150g zerkleinert ihr dann nach und nach mit nem großen stabilen Messer…

…in Bruchstücke. Diese wiederum…

…gebt ihr in eine der Edelstahlschüsseln und setzt die dann aufs Wasserbad…

…in die andere Schüssel gebt ihr die beiden Eier und verrührt sie kurz. Falls sich jemand wundert: Ich nehme Vollei statt nur Eigelb einfach, weil so kein Eiklar übrig bleibt. Dann gebt ihr den Likör dazu…

…rührt kurz mal in der Schokolade und beginnt mit dem Aufschlagen der Eimasse auf dem 2. Wasserbad…

…rüht mal in der Schokolade und schlagt die Eiermasse bis sie cremig-dick ist. Dann drückt ihr die Gelatine aus (3. Bild, rechte Hand 😉  ) gebt sie zur Eimasse, rührt alles durch und gebt dann die Schokolade zu…

…rüht natürlich nochmal reichlich durch. Wundert euch nicht, durch die Schokolade fällt euer toller Schaum ein bissel zusammen, das macht aber die Schlagsahne wieder wett. Die Eimasse schlagt ihr dann im kalten Wasserbad weiter bis sie kalt ist (max. 5 min schätze ich) und hebt dann die Sahne…

…in 2 Portionen vorsichtig unter. Schon gehts ans abfüllen…

…entweder in Förmchen oder in eine Schüssel zum späteren abstechen. Ihr seht, ich hab die Förmchen nur zu 75% gefüllt, bei diversen Testessen im Vorfeld hat sich gezeigt: ne Ganze Portion als Dessert ist doch sehr üppig…

…jetzt deckt ihr alles noch gut mit Klarsichtfolie ab, denn die Mousse nimmt sehr gern alles an Aroma auf, was euer Kühlschrank so hergibt. Da geht sie nun auch 4-5h oder über Nacht hin. Dann könnt ihr sie auch schon anrichten…

…in Förmchen müßt ihr sie rundum loschneiden und dann kurz (ca. 20sec.) in heißes Wasser halten…

…dann sollte sie sich stürzen lassen…

…falls ihr euch für die Variante Schüssel entschieden habt, braucht ihr ebenfalls heißes Wasser (und n bissel Übung). In das heiße Wasser taucht ihr einen Eßlöffel und ‘rollt’ dann quasi eine Portion ab…

…und setzt sie auf einen Teller…

…beide Varianten übergießt ihr mit Eurem Salzkaramell und bestreut sie z.B. mit gehackten und gerösteten Haselnüssen.

Gutes Gelingen und guten Appetit!!

 

 

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.