Kichererbsencurry

Print Friendly, PDF & Email

Nachdem ich neulich schon meinen ersten Espuma gepostet hab, kommt doch hier tatsächlich mein erstes bewußt veganes Rezept. Ein betont einfaches Kichererbsencurry und wenn ihr Dosenkichererbsen nehmt, sogar extrem einfach 😉 Also meine Gäste (vegan und nichtvegan) und ich waren sehr angetan davon, da will ich es euch nicht vorenthalten. Die Portionsgröße im Rezept ist recht ordentlich, also mit 5-7 Portionen könnt ihr schon rechnen. Was ich gebraucht hab, seht ihr wie immer in der Übersicht, wie ich es gemacht habe, folgt dann direkt nach dem Einkaufszettel Kichererbsencurry.

Die Zutaten in der Übersicht (vl.n.r.):

  1. diagonale Reihe: Saft einer halben Zitrone, brauner Zucker
  2. diagonale Reihe: 2 TL Garam Masala, 3 TL gemahlener Koriander, 1 geh. TL Kurkuma, Salz
  3. diagonale Reihe: 2 4oog Dosen gehackte Tomaten, ca. 800g gegarte Kichererbsen (von 400g getrockneten)
  4. diagonale Reihe: Pflanzenöl, Korianderpesto, 2 Zwiebeln

Erstmal kurz zum Pesto…

…ihr nehmt dazu ca. 80g frischen Koriander, 4cm Ingwer, 2 rote Chilis, 5 Zehen Knoblauch und neutrales Pflanzenöl

…nach dem waschen und trocknen des Korianders entfernt ihr die Wurzeln und sucht die nicht mehr topfrischen Blätter aus…

…dann schält ihr Ingwer und Knoblauch. Den Ingwer teilt ihr in recht grobe Würfel bevor…

…ihr die Chilis (ob mit oder ohne Kerne entscheidet ihr selbst) in Stücke schneidet. Alles zusammen gebt ihr in einen hohen Becher, gießt etwas Pflanzenöl an…

…und püriert es mit dem Pürierstab. Evtl. müßt ihr, wie ich, noch Öl nachgießen, aber am Ende habt ihr ein recht fein püriertes Korianderpesto.

Weiter gehts mit dem eigentlichen Curry…

…ihr schneidet die Zwiebeln in recht grobe Würfel…

…und schwitzt sie in Öl an…

…dünstet dann den gemahlenen Koriander kurz mit, bevor ihr…

…euer grandioses Pesto dazugebt und es ebenfalls kurz mit dünstet…

…jetzt füllt ihr mit den Dosentomaten auf. Um wirklich alle Reste aus den Dosen zu kriegen, spült ihr sie kurz mit einem Schluck Wasser aus…

…das Wasser gebt ihr natürlich ebenfalls in den Ansatz gefolgt vom Kurkuma. Ihr rührt alles gut durch…

…und gebt dann eure Kichererbsen dazu, rührt um und schmeckt schon mal mit etwas Salz ab. Keine Bange der Geschmack ändert sich noch während des Kochens und es wird runder…

…mit Deckel köchelt ihr das Curry dann auf kleiner-mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren für ca 25-30min…

…falls euch dann (wie mir) zu viel Öl auf dem Curry schwimmt könnt ihr es mit einem Eßlöffel einfach abnehmen und entsorgen. Gebt noch etwas Salz dazu, sowie das Garam Masala, rührt um…

..und vollendet das Curry mit Zitronensaft und braunem Zucker! Evtl. müßt ihr noch etwas nachsalzen und könnt das Curry dann mit…

…z.B. mit krossen Pappadums oder Reis servieren. Gutes Gelingen und guten Appetit.

Wenn's gefällt, sagt es bitte weiter:

3 Kommentare:

  1. Leckere Alternative zum Fleisch !!!

  2. Hallo Olli,

    Bitte verrate doch noch, wie Du die Kichererbsen gegart hast. Oder waren es fertig gegarte aus der Dose?

    Gruß Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.